• 1
  • 2
  • 3

«Medikamente, Fluch oder Segen, und im Alter wird es nicht einfacher»

Unter diesem provozierenden Titel veranstaltete der Verein Aktives Alter in Adligenswil, am Freitagnachmittag, 3. März 2017 einen Vortragsnachmittag für Senioren. Ihre Angehörigen und weitere Interessierte.

Mit drei Kurzreferaten wurden die rund sechzig Besucher und Besucherinnen auf das Thema eingestimmt. Helena von Allmen-Wyss aus dem Vorstand führte durch den Nachmittag.
-  Dr. Philipp Weber, Hausarzt im Ärztezentrum Adligenswil, zeichnete ein umfassendes Bild zu Medikamentengruppen und Patienten, immer mit dem Fokus auf den älter werdenden Menschen. Link zum Vortag!
-  Dr. Balthasar Schmid, Apotheker, Seeapotheke in Luzern, verstand es hervorragend zur komplexen Materie viele gute und alltagstaugliche Tipps zu geben. Link zum Vortrag!
-  Frau Gaby Lehmann, Leiterin Pflege und Betreuung im Zentrum Sunneziel in Meggen, brachte die Sicht aus dem Heimalltag ein. Link zum Vortrag!
Alle drei Referenten fanden leicht den Zugang zum Publikum und das Schmunzeln auf den Gesichtern zeigte, wie praxisnah die Ausführungen waren.

Im anschliessenden Podiumsgespräch konnten anstehende Fragen mit den Referenten breit diskutiert werden. Die Runde wurde belebt durch zwei Direktbetroffene. Uschi Oswald und Hans Meier, beide aus dem Vorstand des Aktiven Alters, sprachen aus persönlicher Betroffenheit und gaben dem Publikum wertvolle Tipps aus eigener Erfahrung.

Zum Schluss des Nachmittags war man sich einig, Medikamente sind Segen, wenn man sich an Regeln hält und sich von den Fachpersonen beraten und begleiten lässt.  Jeder hat es in der Hand, aktiv und offen, seinen Teil dazu beizutragen. Hilfsmittel und Unterstützung gibt es. Man muss sie kennen und nützen.

Interessante Links die uns Frau Gaby Lehmann zur Verfügung stellte:
Nachfragen in ihrer Apotheke oder Arztpraxis oder auf Spitalpharmazie Basel

Medikamente im Alter: Welche Wirkstoffe sind Ungeeignet
(Priscus Liste, Stand 2016):

Schlaf- und Beruhigungsmittel (2016)
Abhängigkeit vermeiden siehe Link 
Medikamente beim Älterwerden (2010)

Informationen für Personen ab 60 Jahren siehe Link