• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Besichtigung der Glasi in Hergiswil

Der Nachmittag begann mit einer angenehmen Schiffreise nach Hergiswil. Im ausgezeichnet gestalteten Museum wurden wir von Raum zu Raum durch die Geschichte des Glases und der Glasbläserei Hergiswil geführt. Von den Anfängen der Glashütte im Jahre 1817 über die Schwierigkeiten seit Beginn der automatischen Glasproduktion in Europa bis zur Neubelebung der handwerklichen Tradition und des modernen Designs, von der Familie Siegwart bis zur Familie Niederer erhielten wir eindrückliche Informationen. Die Zuschauertribüne ermöglichte es, die Glasmacher am Schmelzofen bei ihrer Arbeit zu beobachten. Sogar die Möglichkeit, selbst eine Kugel zu blasen, wurde genutzt.

Weiterlesen

Drucken

Lotto 2018

Der alljährlich stattfindende Lottonachmittag wurde von den Vereinsmitgliedern sehr erwartet. Es kamen doch unerwartet fast doppelt so viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr. Der Anlass wurde hervorragend vorbreitet durch Rösli Bättig, Beatrice Imhof, Pedro Michel und Seppi Schriber. Zu Beginn gab Beatrice Imhof Erläuterungen zur Geschichte des Lottos, dessen Wurzeln im italienischen Lo Giuco del Lotto d'Italia zu finden sind. Für uns ist das Lotto ein schönes Gesellschaftsspiel mit sozialem Hintergrund. Pedro Michel rief die Zahlen auf und schon bald konnte der erste Gewinner seinen Preis in Empfang nehmen. Die Zusammenstellung der Preise lag wieder in den bewährten Händen von Seppi Schriber. Wir danken allen Beteiligten für den schönen Nachmittag. 13.03.2018

 

Drucken

Mittagstisch Start im neuen Jahr

Am Donnerstag, 11. Januar 2018 durfte unser Präsident die Mittagstischteilnehmer zum ersten Mittagessen im neuen Jahr begrüssen. Gemeinde
Mit einem Gedanken von Nietzsche "Das beste Mittel jeden Tag gut zu beginnen, ist, beim Erwachen daran zu denken ob man nicht wenigsten einem Menschen an diesem Tage eine Freude machen könnte" dankte Joseph Durrer dem Team des Mittagstisches für das feine Mittagessen.
Er durfte als Gäste Ferdinand Huber, Gemeinderat - Sozialvorsteher und Michael Küchler, Abteilungsleiter Soziales und Gesellschaft willkommen heissen. Ferdinand Huber überbrachte die Neujahrswünsche und Grussbotschaft des Gemeinderates. Joseph Durrer dankte dem Gemeinderat für die grosszügige Unterstützung des Vereins.

Drucken

Dorfführung mit Hans Meier

Zu einer aussergewöhnlichen Veranstaltung hatte das Aktive Alter Adligenswil am 24. April und am 8. Mai 2018 eingeladen. Es bestand so reges Interesse, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten und diese Führung im nächsten Jahr wiederholt werden soll. Hans Meier gab zuerst einen historischen Abriss des Ortes Adligenswil seit 1257. Er kann auf eine beachtliche Sammlung von Dokumenten zur Geschichte zurückgreifen. An vielen Einzelheiten liess er uns teilhaben. So die verschiedenen Einflüsse der umliegenden Ortschaften, die Erläuterungen der Hofrechte um 1350, die Anzahl der Häuser und Bewohner 1574, ihre Zusammensetzung, die Regelungen für die Landwirtschaft, der Hexenprozess 1573, um nur einige zu nennen. Interessant war die turbulente Geschichte der Post ab 1804, der Streit um den Standort des ersten Schulhauses und die Empörung der Einwohner über die Turnbekleidung in der ersten Turnhalle.

Weiterlesen

Drucken

Generalversammlung 2018

Eine grosse Schar von Mitgliedern strömte am Freitag, 2. Februar 2018 in den grossen Teufmattsaal und fühlte sich wohl im frühlingshaft geschmückten Umfeld. 149 Mitglieder und 6 Gäste gaben dem Vorstand die Ehre.
Der Präsident Joseph Durrer führte zügig und informativ durch die Geschäfte, die mühelos über die Bühne gingen. Der Vorstand hatte offenbar im 2017 auch gut gearbeitet. Die Rechnung konnte dank grosszügiger Spenden positiv abgeschlossen werden. Auch die Resultate der Mitgliederbefragung, die anfangs 2017 erhoben wurde, zeigen, dass der Verein bedürfnisgerechte Angebote hat und gut auf Kurs ist.

Weiterlesen

Drucken

Dienstleistungen der Pro Senectute und Informationen zum Docupass

Die Veranstaltung vom Freitag, 24. November 2017 interessierte ein breites Publikum. Rund hundert Personen strömten in die Mehrzweckhalle Teufmatt in Adligenswil und beteiligten sich hochkonzentriert während fast zwei Stunden.
Vor allem das Thema Docupass lockte sinnvollerweise auch Leute vor dem Seniorenalter an.
peter vogel 01Peter Vogel, dipl. Sozialarbeiter FH, Beratungsstelle Pro Senectute und für unsere Region zuständig, erläuterte anschaulich die möglichen Dienstleistungen von Pro Senectute, die notwendig werden, wenn die staatliche Hilfe zu kurz greift.
Die Fragen des interessierten Publikums zeigten, wie brennend Themen zur Altersvorsorge und entsprechenden Regelungen sind und wie schnell Menschen auch unverschuldet in Not geraten könnten und eine diskrete und kompetente Anlaufstelle benötigen.
Nach der kurzen Pause stand der Docupass im Zentrum. Er ist ein Instrument, das Pro Senectute entwickelt hat und anbietet, damit Personen jeglichen Alters leicht ihre Angelegenheiten so regeln können, dass ihre Selbstbestimmung sichergestellt ist. Dies auch, wenn Krankheit, Unfall oder Demenz eine Entscheidung in einem akuten Fall verunmöglichen. Ausser dem beschriebenen Docupass gibt es vergleichbare Instrumente im Internet zu finden.
Peter Vogel verstand es sehr geschickt zu erklären, wie die drei wichtigsten Dokumente funktionieren. Der Vorsorgeauftrag, der handschriftlich verfasst werden muss, sichert, dass die Dinge nach meinem Willen geregelt werden, wenn ich nicht mehr selber handlungsfähig bin. Ist der Vorsorgeauftrag nicht vorhanden, muss von Amtes wegen die KESB eingreifen, egal ob Familienangehörige da sind. Die Patientenverfügung regelt alle meine Wünsche zur medizinischen Versorgung und das Testament meine materiellen Dinge.

Weiterlesen

Drucken