• 1
  • 2
  • 3

Lotto 2018

Der alljährlich stattfindende Lottonachmittag wurde von den Vereinsmitgliedern sehr erwartet. Es kamen doch unerwartet fast doppelt so viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr. Der Anlass wurde hervorragend vorbreitet durch Rösli Bättig, Beatrice Imhof, Pedro Michel und Seppi Schriber. Zu Beginn gab Beatrice Imhof Erläuterungen zur Geschichte des Lottos, dessen Wurzeln im italienischen Lo Giuco del Lotto d'Italia zu finden sind. Für uns ist das Lotto ein schönes Gesellschaftsspiel mit sozialem Hintergrund. Pedro Michel rief die Zahlen auf und schon bald konnte der erste Gewinner seinen Preis in Empfang nehmen. Die Zusammenstellung der Preise lag wieder in den bewährten Händen von Seppi Schriber. Wir danken allen Beteiligten für den schönen Nachmittag. 13.03.2018

 

Drucken E-Mail

Generalversammlung 2018

Eine grosse Schar von Mitgliedern strömte am Freitag, 2. Februar 2018 in den grossen Teufmattsaal und fühlte sich wohl im frühlingshaft geschmückten Umfeld. 149 Mitglieder und 6 Gäste gaben dem Vorstand die Ehre.
Der Präsident Joseph Durrer führte zügig und informativ durch die Geschäfte, die mühelos über die Bühne gingen. Der Vorstand hatte offenbar im 2017 auch gut gearbeitet. Die Rechnung konnte dank grosszügiger Spenden positiv abgeschlossen werden. Auch die Resultate der Mitgliederbefragung, die anfangs 2017 erhoben wurde, zeigen, dass der Verein bedürfnisgerechte Angebote hat und gut auf Kurs ist.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Mittagstisch Gäste danken Uschi - Weihnachtsessen 2017

heidi isaak

 

Auch dieses Jahr verwöhnte unser Küche- und Serviceteam die Mittagsgäste mit einem Überraschungs Weihnachtsmenü.
Die Küche zauberte mehrere Gänge feinster Speisen, welche vom Personal liebevoll serviert wurden. Auch in diesem Jahr überraschte Uschi die Gäste mit einer hübschen weihnächtlichen Tischdekoration.

Joseph Durrer, Präsident, begrüsste alle Mittagstisch Besucher und wünschte frohe Festtage, gute Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Er dankte für das ausgezeichnete Mittagessen und für die grosse Freiwilligenarbeit, die im aktiven Alter Adligenswil auch in diesem Jahr geleistet wurde.
Heidi Isaak dankte in Versform und im Namen aller Mittagstisch-Besucher Uschi Oswald für das langjährige, uneigennützige Engagement beim Mittagstisch.

 

 

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Dienstleistungen der Pro Senectute und Informationen zum Docupass

Die Veranstaltung vom Freitag, 24. November 2017 interessierte ein breites Publikum. Rund hundert Personen strömten in die Mehrzweckhalle Teufmatt in Adligenswil und beteiligten sich hochkonzentriert während fast zwei Stunden.
Vor allem das Thema Docupass lockte sinnvollerweise auch Leute vor dem Seniorenalter an.
peter vogel 01Peter Vogel, dipl. Sozialarbeiter FH, Beratungsstelle Pro Senectute und für unsere Region zuständig, erläuterte anschaulich die möglichen Dienstleistungen von Pro Senectute, die notwendig werden, wenn die staatliche Hilfe zu kurz greift.
Die Fragen des interessierten Publikums zeigten, wie brennend Themen zur Altersvorsorge und entsprechenden Regelungen sind und wie schnell Menschen auch unverschuldet in Not geraten könnten und eine diskrete und kompetente Anlaufstelle benötigen.
Nach der kurzen Pause stand der Docupass im Zentrum. Er ist ein Instrument, das Pro Senectute entwickelt hat und anbietet, damit Personen jeglichen Alters leicht ihre Angelegenheiten so regeln können, dass ihre Selbstbestimmung sichergestellt ist. Dies auch, wenn Krankheit, Unfall oder Demenz eine Entscheidung in einem akuten Fall verunmöglichen. Ausser dem beschriebenen Docupass gibt es vergleichbare Instrumente im Internet zu finden.
Peter Vogel verstand es sehr geschickt zu erklären, wie die drei wichtigsten Dokumente funktionieren. Der Vorsorgeauftrag, der handschriftlich verfasst werden muss, sichert, dass die Dinge nach meinem Willen geregelt werden, wenn ich nicht mehr selber handlungsfähig bin. Ist der Vorsorgeauftrag nicht vorhanden, muss von Amtes wegen die KESB eingreifen, egal ob Familienangehörige da sind. Die Patientenverfügung regelt alle meine Wünsche zur medizinischen Versorgung und das Testament meine materiellen Dinge.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Preisjassen 2017

2017 preisjassenDer Präsident, Joseph Durrer konnte am Freitag, 10. November 56 Jasserinnen und Jasser begrüssen; in diesem Jahr erstmals im grossen Saal des Zentrums Teufmatt.
Seppi Schriber, der Organisator, hatte auch in diesem Jahr einen reichen Gabentisch bereitgestellt. Vielen Dank an Seppi Schriber und seine Frau Lotti, für die Zusammenstellung des Gabentisches und den Sponsoren für ihre grosszügigen Spenden.
Pünktlich um 14.00 Uhr erklärte Seppi Schriber die Regeln zum Kreuzjass mit Bodentrumpf. Während rund 2 ½ Stunden wurde in drei Runden eifrig um maximale Punkte gespielt. Die gute Atmosphäre im grossen Gemeindesaal war äusserst förderlich für Konzentration und Einsatz aller Spielenden. Das feine Sandwich zur Stärkung fand ebenfalls grossen Anklang.
Kurz nach 16.30 Uhr standen die Siegerinnen fest. Ja, auf dem Podest oder besser gesagt vor dem Gabentempel, standen drei Frauen. Das begehrte Goldvreneli, gesponsert von der Raiffeisenbank Adligenswil konnte Elisabeth Bucheli-Bussmann mit dem hervorragenden Resultat von 3613 Punkten entgegennehmen. Im zweiten Rang folgten Rita Häfliger mit 3213 Punkten und im dritten Rang Pia Schmidli-Gabriel mit 3169 Punkten.
Alle weiteren Jasser konnten sich ebenfalls einen schönen Preis aussuchen. (Rangliste)

Wir danken allen Sponsoren für die schönen Preise.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Besuch bei Phonak

Unsere Busfahrt nach Stäfa durch die Landschaft in warmen Herbstfarben war schon ein wunderschönes Ereignis an sich. Hans Meier gab unterwegs kenntnisreiche Erläuterungen: wieviel Ähnlichkeiten Hirzel und Adligenswil miteinander verbinden, wer den Fussgängersteg neben dem Damm zwischen Pfäffikon und Rapperswil konstruiert hat und Informationen zur Geschichte von Rapperswil, um nur einiges zu nennen.
In Stäfa angekommen, gab es im geschichtsträchtigen Hotel Alte Krone ein köstliches Mittagsmenü. Gut gestärkt trafen wir später auf dem Areal der Firma Phonak, einer Marke der Sonova Gruppe mit Hauptsitz in Stäfa, ein. Sie entwickelt, produziert und vertreibt weltweit seit 70 Jahren Hörsysteme. Schon die Empfangshalle überraschte uns durch eine grosszügige Konstruktion und liess einen modernen Betrieb erahnen.

 

 

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Besichtigung Fernsehstudio Leutschenbach

Traditionell wurden alle Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren vom Gewerbeverein Adligenswil zu einem erlebnisreichen Ausflug eingeladen. Am Dienstag, 12. September 2017 war es endlich soweit!
srf 02Mit viel Vorfreude erwarteten uns beim Treffpunkt Teufmatt die gespannten Senioren. Erneut war das Ziel des Tages für die reiselustigen Personen eine Überraschung. Niemand, ausser die Begleitpersonen, wusste wohin die Reise ging. Natürlich wurde bereits beim gegenseitigen Guten-Morgen-Gruss gerätselt, wo die Reise hinführen mag.
Schon bald wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf 2 Busse verteilt, damit die rechtzeitige Abfahrt um 09.15 Uhr beginnen konnte.
Die 90 Senioren unterhielten sich auf der einstündigen Fahrt entspannt mit ihren Sitznachbarn und freuten sich darüber, dass jedes Jahr neue Gesichter dazu kommen und der jährliche Ausflug ein beliebter Treffpunkt für sie geworden ist.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Mittagstischausflug nach Beckenried

Am Donnerstag, 6. Juli 2017 fuhren 50 treue Mittagstisch Seniorinne und Senioren mit dem Kursschiff "Diamant" bei herzlichem Sommerwetter nach Beckenried. Trotz der teilweise Sperrung der Seebrücke fanden alle rechtzeitig auf dem Schiff ein.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Dorfführung mit Hans Meier

Zu einer aussergewöhnlichen Veranstaltung hatte das Aktive Alter Adligenswil am 24. April und am 8. Mai 2018 eingeladen. Es bestand so reges Interesse, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten und diese Führung im nächsten Jahr wiederholt werden soll. Hans Meier gab zuerst einen historischen Abriss des Ortes Adligenswil seit 1257. Er kann auf eine beachtliche Sammlung von Dokumenten zur Geschichte zurückgreifen. An vielen Einzelheiten liess er uns teilhaben. So die verschiedenen Einflüsse der umliegenden Ortschaften, die Erläuterungen der Hofrechte um 1350, die Anzahl der Häuser und Bewohner 1574, ihre Zusammensetzung, die Regelungen für die Landwirtschaft, der Hexenprozess 1573, um nur einige zu nennen. Interessant war die turbulente Geschichte der Post ab 1804, der Streit um den Standort des ersten Schulhauses und die Empörung der Einwohner über die Turnbekleidung in der ersten Turnhalle.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Mittagstisch Start im neuen Jahr

Am Donnerstag, 11. Januar 2018 durfte unser Präsident die Mittagstischteilnehmer zum ersten Mittagessen im neuen Jahr begrüssen. Gemeinde
Mit einem Gedanken von Nietzsche "Das beste Mittel jeden Tag gut zu beginnen, ist, beim Erwachen daran zu denken ob man nicht wenigsten einem Menschen an diesem Tage eine Freude machen könnte" dankte Joseph Durrer dem Team des Mittagstisches für das feine Mittagessen.
Er durfte als Gäste Ferdinand Huber, Gemeinderat - Sozialvorsteher und Michael Küchler, Abteilungsleiter Soziales und Gesellschaft willkommen heissen. Ferdinand Huber überbrachte die Neujahrswünsche und Grussbotschaft des Gemeinderates. Joseph Durrer dankte dem Gemeinderat für die grosszügige Unterstützung des Vereins.

Drucken E-Mail

Hinter den Kulissen des Opernhauses Zürich

Zu einem ausserordentlichen Ereignis wurde die Fahrt nach Zürich, um einmal hinter die Kulissen dieses weltbekannten Hauses sehen zu können. In drei Gruppen, geführt von Christina Meyer, Tatjana Kukawka und Laurina Raffainer, erlebten wir eine Welt, die dem Besucher einer Aufführung des Opernhauses weitgehendst unbekannt ist. Das umfangreiche Geschehen vereint äusserst viele Details aus künstlerischen, technischen und organisatorischen Bereichen.
In den Werkstätten, auf und neben der Bühne, in den Ballettsälen und im Zuschauerraum konnten wir den alltäglichen Schaffensprozess miterleben. In der Damenschneiderei wurde an Kostümen für die nächsten Premieren gearbeitet. Alle Kleidungsstücke für die Sängerinnen sind Einzelanfertigungen in Handarbeit. Hinzu kommen die Perücken aus der Maskenbildnerei; eine jede benötigt ungefähr eine Woche Arbeitszeit. Auch Herrenschneiderei, Hutmacherei und Schuhmacherei leisten weitere Beiträge. Nach den Aufführungen einer Oper werden alle Einzelteile im Kostümfundus aufbewahrt. Zu den Dekorationswerkstätten gehören Schreinerei, Theatermalerei, Theaterplastik und Bildhauerei, Metallwerkstatt, Tapeziererei und Requisite.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Besichtigung der Glasi in Hergiswil

Der Nachmittag begann mit einer angenehmen Schiffreise nach Hergiswil. Im ausgezeichnet gestalteten Museum wurden wir von Raum zu Raum durch die Geschichte des Glases und der Glasbläserei Hergiswil geführt. Von den Anfängen der Glashütte im Jahre 1817 über die Schwierigkeiten seit Beginn der automatischen Glasproduktion in Europa bis zur Neubelebung der handwerklichen Tradition und des modernen Designs, von der Familie Siegwart bis zur Familie Niederer erhielten wir eindrückliche Informationen. Die Zuschauertribüne ermöglichte es, die Glasmacher am Schmelzofen bei ihrer Arbeit zu beobachten. Sogar die Möglichkeit, selbst eine Kugel zu blasen, wurde genutzt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

«Medikamente, Fluch oder Segen, und im Alter wird es nicht einfacher»

Unter diesem provozierenden Titel veranstaltete der Verein Aktives Alter in Adligenswil, am Freitagnachmittag, 3. März 2017 einen Vortragsnachmittag für Senioren. Ihre Angehörigen und weitere Interessierte.

Mit drei Kurzreferaten wurden die rund sechzig Besucher und Besucherinnen auf das Thema eingestimmt. Helena von Allmen-Wyss aus dem Vorstand führte durch den Nachmittag.
-  Dr. Philipp Weber, Hausarzt im Ärztezentrum Adligenswil, zeichnete ein umfassendes Bild zu Medikamentengruppen und Patienten, immer mit dem Fokus auf den älter werdenden Menschen. Link zum Vortag!
-  Dr. Balthasar Schmid, Apotheker, Seeapotheke in Luzern, verstand es hervorragend zur komplexen Materie viele gute und alltagstaugliche Tipps zu geben. Link zum Vortrag!
-  Frau Gaby Lehmann, Leiterin Pflege und Betreuung im Zentrum Sunneziel in Meggen, brachte die Sicht aus dem Heimalltag ein. Link zum Vortrag!
Alle drei Referenten fanden leicht den Zugang zum Publikum und das Schmunzeln auf den Gesichtern zeigte, wie praxisnah die Ausführungen waren.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Lotto 2017

Am 11. April konnte der Präsident 19 Lottobegeisterte begrüssen. Auf dem reichen Gabentisch standen tolle Preise bereit. Herzliches Dankeschön unserem Organisator Seppi Schriber für die Vorbereitung und für das Zusammenstellen des Gabentisches. 

Wir danken allen Sponsoren für die schönen Preise.

Impressionen vom Lotto

Bitte klicken Sie auf ein Bild und sehen Sie das Fotoalbum an!

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2