Ein Angebot der politischen Gemeinde, der Kath. Kirchgemeinde, Ev.-Ref. Teilkirche des Frauenbund und des Verein Aktives Alter Adligenswil.
Der Besuchs- und Begleitdienst bildet eine Verbindung zur Aussenwelt und will so ältere Menschen unterstützen, sich aus der Isolation zu befreien. Damen und Herren werden gesucht, die sich sozial engagieren, eine sinnvolle und bereichernde Tätigkeit suchen und bereit sind, regelmässig und unentgeltlich einen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung zu stellen.

Wer sind wir
Der Besuchsdienst ist ein politisch und konfessionell unabhängiges Angebot von freiwilligen Dienstleistungen. Der Besuchsdienst arbeitet organisatorisch und personell eigenständig.
Die Besucherinnen und besucher sind an die Schweigepflicht gebunden.

Wen wir besuchen
Personen  ab 65 Jahren werden in regelmässigen Abständen von den gleichen Besucherinnen und Besucher besucht.
Viele ältere Menschen haben ein ungenügendes Beziehungsnetz und leben isoliert. Obwohl der Wunsch nach sozialen Kontakten besteht, sind sie allein nicht mehr in der Lage, Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.

Was wir tun
Zusammen plaudern, vorlesen, gemeinsam einen Spaziergang machen, eine Veranstaltung besuchen oder Spiele machen. Im Vordergrund steht auf jeden Fall die Beziehung zum älteren Menschen.

Was wir nicht tun
Spitexeinsätze, hauswirtschaftliche Leistungen, Fahrdienste zum Arzt und Therapie, Entlastungsdienst für Anghörige

Dienstleistungen Pro Senectute:
Unentgeltliche, vertrauliche Beratung zu den Themen:
- in schwierigen Lebenssituationen
- bei Beziehungsproblemen
- bei Fragen zu den Sozialversicherungen (AHV, EL, usw)
- bei finanziellen Fragen
- bei rechtlichen Fragen
- bei Fragen rund ums Wohnen
- bei der Vermittlung von Dienstleistungen, Hilfsmitteln (Spitex, Reinigung, Besuche etc.)
Die Mitarbeitenden stehen unter der beruflichen Schweigepflicht.
Pro Senectute Kanton Luzern
Herr Peter Vogel, dipl. Sozialarbeiter FH
Taubenhausstr. 16, 6005 Luzern,
Tel. : 041 210 73 43, Fax:  041 210 03 07
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Montag – Freitag von 08.00 – 11.30 und von 14.00 – 17.00

 

  • Darum hätte ich mich schon längst kümmern sollen!“
    Kommt Ihnen das bekannt vor?  Nur Niemand geht das Thema wirklich gerne an, dabei wissen wir alle, wie wichtig es ist.
  • Wir sollten - ob jünger oder älter - Vorsorge treffen, falls Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr in der Lage sind eigenverantwortlich zu entscheiden.
  • Wer darf dann Entscheidungen fällen? Und vor allem, wie kann das festgelegt werden, damit es auch rechtlich wirksam ist?